Auszeichnung für TAKKT AG in der Kategorie "Ökologisches Management"

Die TAKKT AG ist im Rahmen des Deutschen CSR-Forums in der Kategorie “Ökologisches Engagement” als nachhaltigstes Unternehmen mit dem Deutschen CSR-Preis 2018 ausgezeichnet worden.

Die Preisverleihung fand im Rahmen des 14. Deutschen CSR-Forums im Haus der Wirtschaft Baden-Württemberg statt. Eine TAKKT-Delegation mit Vertretern des Tochterunternehmens KAISER+KRAFT nahm im Beisein von Ministerpräsident Winfried Kretschmann den CSR-Preis entgegen: “Nachhaltigkeit ist für uns eine lohnende Investition in die Zukunft, die wir als Wettbewerbsvorteil sehen. Wir verstehen diese Auszeichnung als Bestätigung unseres Engagements für nachhaltiges Wirtschaften und als Anerkennung unserer Arbeit”, zeigte sich Felix Zimmermann, Vorstandsvorsitzender der TAKKT AG, erfreut. “Unser ausdrücklicher Dank gilt allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die zu diesem Erfolg beigetragen haben.”
Der CSR-Preis “Ökologisches Engagement” wird mit dem Schwerpunkt CO2-Vermeidung und Ressourceneffizienz verliehen. TAKKT überzeugte die Fachjury und entschied das Rennen für sich. Geleitet von den Grundsätzen der Nachhaltigkeit, setzt man sich im Konzern aktiv für Umwelt- und Klimaschutz ein. KAISER+KRAFT Deutschland, die größte Vertriebsgesellschaft in Europa, hat Anfang 2018 das gesamte Unternehmen klimaneutral gestellt und ist damit der erste große B2B-Spezialversandhändler, der vollständig auf eine ausgeglichene Klimabilanz setzt. Das Unternehmen investiert bereits seit Jahren stark in Effizienzsteigerung und die Umsetzung klimafreundlicher Maßnahmen.

Der Deutsche CSR-Preis ist eine der wichtigsten Auszeichnungen für Nachhaltigkeits- und CSR-Engagement in Deutschland. Für jede Preiskategorie gibt es eine eigene fachlich qualifizierte Jury. Mit dem Preis sollen herausragende Beispiele gesellschaftlicher Verantwortung honoriert werden und zur Nachahmung motivieren. Ausgezeichnet werden Unternehmen, die vorbildlich faire Geschäftspraktiken und eine mitarbeiterorientierte Personalpolitik umsetzen, natürliche Ressourcen sparsam nutzen, Klima und Umwelt schützen, sich vor Ort engagieren und Verantwortung in der Lieferkette übernehmen.